Der Verein

Verein zur Förderung der Kunst im Kreativen Speicher

Den „Verein zur Förderung der Kunst im Kreativen Speicher" als Träger des Neuen Schauspielhauses – Uelzen gibt es bereits seit 20 Jahren. Während der „Regentschaft“ Reinhardt Schamuhns führte er eher ein Schattendasein; seine Entscheidung, einen Trägerverein für den Kreativen Speicher bzw. das Neue Schauspielhaus ins Leben zu rufen, war trotzdem gleichermaßen weise und weitsichtig.

Nach seinem Tode im Jahre 2013 – unerwartet und viel zu früh – war es nämlich der damalige Vereinsvorstand, der entschied: Es geht weiter!
Und es ging weiter, Benefizveranstaltungen von zahlreichen befreundeten Künstlerinnen und Künstlern sicherten für den Anfang erst einmal eine gewisse finanzielle Basis und ermögliche den Verantwortlichen eine Weiterarbeit durchaus im Sinne und im Geiste Schamuhns, aber auch mit deutlich neuen Akzenten.

FassadeDas „verrückte Huhn“, als das sich Reinhardt Schamuhn selbst gerne apostrophierte (und er war ja auch ein bisschen und sehr sympathisch verrückt), ließ sich nicht kopieren, seine Art der Präsentation und Leitung des Hauses auch nicht.
Im Kreise des jetzigen Vorstandes befindet sich nicht ein „verrücktes Huhn“, es sei denn, man sieht es als verrückt an, eine Kleinkunstbühne ohne irgendwelche öffentlichen Zuschüsse ehrenamtlich in Schwung halten zu wollen und zu können.

Der Geist Schamuhns wird bleiben und sichtbar sein für die Menschen, die das Schauspielhaus besuchen, das sind wir ihm schuldig – ohne ihn gäbe es diese Einrichtung nicht. Neue Akzente werden gleichwohl ihre Berechtigung und ihren Platz finden. Die Öffnung des Hauses in Richtung junger Menschen, die Berücksichtigung der Tatsache, dass wir in einer Kommune mit Menschen sehr unterschiedlicher Herkünfte leben, wird im Programm für Bewegung sorgen (müssen).
Die Verbindung zu anderen Kunst- und Kulturschaffenden in der Region und darüber hinaus soll intensiviert werden, Vernetzung heißt das Zauberwort, dem kann und will sich auch unser Haus nicht verschließen.

Der Vorstand des Vereins besteht zurzeit aus folgenden Personen:

  • Johannes Vogt-Krause – 1. Vorsitzender
  • Conni Bettlewski – 2. Vorsitzende
  • Jens Kunze – Schatzmeister
  • Christine Decker-Voigt - Schriftführerin
  • Barbara Matalla – Beisitzerin
  • Karin Vetter-Urban – Beisitzerin
  • Renate Meyer-Wandkte - Beisitzerin

Conni Bettlewski, Jens Kunze und Johannes Vogt-Krause sind u. a. für das operative Geschäft zuständig, d. h. sie gestalten im Wesentlichen das Programm, verhandeln mit den Künstlerinnen und Künstlern, sind insoweit die wichtigsten Ansprechpartner. Johannes Vogt-Krause kümmert sich darüberhinaus um vereinsrechtliche Fragen, um Versicherungen, das Finanzamt :-), um Liegenschaftsangelegenheiten und übernimmt auch schon mal den einen oder anderen Künstler. Barbara Matalla unterstützt den geschäftsführenden Vorstand im Rahmen der wöchentlichen Teamsitzungen und hilft auf den Veranstaltungen nach Kräften. Annegret Krause ist zwar nicht im Vorstand, aber sie sorgt als Mitglied dankenswerter Weise in regelmäßiger Arbeit dafür, dass die zahlreichen Presseorgane in der Region und darüber hinaus von Zeit zu Zeit mit dem Programm des Neuen Schauspielhauses versorgt werden

Der Verein hat zurzeit 52 Mitglieder. Der Beitrag beläuft sich auf 36,00 €/Jahr mindestens. Mehr geht immer. Den Aufnahmeantrag können Sie hier online ausfüllen oder herunterladen.