03.01.2016

11:00 Uhr
Kategorie

Musik

Neujahrsempfang mit dem Duo Kandidel

Sonnatg, 03.01.2016. Beginn ist um 11 Uhr und jeder ist herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Das Neue Schauspielhaus Uelzen geht 2016 in das dritte Jahr nach dem Tod seines Begründers Reinhard Schamuhn. Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück, sind mit der Entwicklung des Hauses sehr zufrieden und freuen uns über viele gelungene, gut besuchte Veranstaltungen.

Mit dem erstmals stattfindenden Neujahrsempfang möchte sich das Team des Neuen Schauspielhauses einmal bedanken. Daher lädt der Vorstand alle Mitglieder des Vereins zur Förderung der Kunst im Kreativen Speicher e. V. alle Freunde und Unterstützer unseres Hauses zum Neujahrsempfang ein, und zwar am Sonntag, 03.01.2016, ab 11.00 Uhr.

Wir wollen einen kurzen Rückblick geben und den Ausblick auf das neue Jahr.  Für Essen und Trinken ist gesorgt. Musikalisch wird das Duo Kandidel mit Uli Wellmann und Hannes Vogt-Krause für gute Laune sorgen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Das Duo Kandidel – ein kurzes Portrait

Es besteht aus Uli Wellmann und Johannes Vogt-Krause; beide in der Gemeinde Gerdau beheimatet, im richtigen Leben der eine  Inhaber eines Betriebes für Kälte- und Klimatechnik, Gas, Wasser, Heizung etc., der andere mittlerweile pensionierter stellvertretender Schulleiter einer Oberschule im Landkreis Uelzen.
Beide haben sich bis dato auf sehr unterschiedliche Weise der Musik verschrieben, haben sich auf eine recht sonderbare Weise gefunden und festgestellt, dass es gemeinsame musikalische Vorlieben gibt.
Beide mögen Plattdeutsch, der eine kann’s richtig, der andere nur singen bzw. lesen, beide mögen die Beatles, Clapton & Co. Der eine ein arrivierter Bläser und “Alleinunterhalter”, der andere ein Gitarrist auf der klassischen Gitarre mit wenig Ambitionen, öffentlich aufzutreten.
Nach einigen zaghaften Anfängen der beiden auf Schulfeiern vor fast 5 Jahren war klar: das kann was werden. Ein gutes dreiviertel Jahr wurde am Repertoire gearbeitet, und beide Musiker hatten das Gefühl: das passt!
Die ersten Auftritte im Frühjahr und Sommer 2011 machten Lust auf mehr, die Übefrequenz liegt bei zweimal in der Woche, und es zeigt sich ein gewisses Interesse an diesem Duo.
Warum nun aber “Duo Kandidel”? Eigentlich ganz einfach: Das Duo beginnt meistens mit “Lütt Matten de Haas…” und da kommt eine Stelle vor, in der es heißt: “…denn geiht dat kandidel…”, und weil “kandidel” soviel heißt wie “fröhlich”, war klar: das passt auch.